Foto eines Blumenringkissens
Foto eines Brautstraußes auf einem Stuhl
Ein Foto von einer Hochzeitstafel im Freien im puristischen Stil

Euer Zeitplan mit Herz Teil 3

Linie bestehend aus Herzen

UNSERE TIPPS FÜR DIE PLANUNG EURER HOCH­ZEIT

Wann? Wie? Wo? Was? Heute haben wir für euch die wich­tigsten Punkte und Zeit­punkte für eure Hoch­zeits­pla­nung zusam­men­ge­fasst.

 

5 Monate vor eurer Hochzeit

Der große Tag rückt immer näher und es sind nur noch 5 Monate bis ihr endlich „Ja“ sagen dürft. Die Location ist gebucht, die Einladungen sind verschickt und das Brautkleid ist gekauft. Jetzt ist es an der Zeit sich um das Styling der Braut zu kümmern, denn am Hochzeitstag sind alle Augen auf sie gerichtet. Für den wahren Brautlook braucht man etwas Fingerspitzengefühl und so ist es wichtig, einen Friseur zu finden, der eure Wünsche umsetzen kann aber auch seine eigenen Ideen einbringt. Außerdem solltet ihr euch überlegen, ob ihr am Tag eurer Hochzeit einen Friseursalon besuchen wollt, oder ob der Stylist euch zuhause (oder im Hotel) stylen soll. Bei der Brautfrisur gilt: alles, was einem gefällt, ist erlaubt. Egal ob eine klassische Hochsteckfrisur, eine wallende Mähne mit Blumenschmuck oder ein Kurzhaarschnitt mit Haaraccessoires. Ein Probetermin vorweg ist Pflicht! Am besten sucht ihr im Internet oder in Zeitschriften nach passenden Frisuren und nehmt eure Ideen und ein Foto eures Brautkleides zu diesem Termin mit. Um den Brautlook abzurunden braucht ihr natürlich ein passendes Make-up. Gute Visagisten sind in der Hochzeitssaison meist monatelang im Voraus ausgebucht. Der große Vorteil eines Visagisten: Man braucht keine Angst zu haben, dass man nach wenigen Stunden beinahe ungeschminkt aussieht. Das Profi Make-up übersteht Freudentränen, das Fotoshooting und die Feier bis in die frühen Morgenstunden. Die Zusagen für eure Hochzeit trudeln langsam ein und nun ist es an der Zeit sich mit der Sitzordnung für eure Hochzeit zu beschäftigen. Was nach einer einfachen Aufgabe klingt erweist sich oft als schwieriges Unterfangen. In der Regel gilt: das Brautpaar, deren Eltern, die Trauzeugen, deren Begleiter und der Pfarrer sitzen am Ehrentisch der Hochzeitstafel. Die weiteren Tische könnt ihr planen wie ihr wollt: nach Altersgruppe, gemeinsamen Bekannten, beruflichen Interessen, sportlichen Vorlieben etc. Wichtig ist, dass es genügend Gesprächsstoff am Tisch gibt, um peinlichen Stillen vorzubeugen. Außerdem wird durch eine gute Unterhaltung am Tisch die Stimmung eurer Hochzeitsfeier aufgelockert. Ihr könnt natürlich versuchen die Anliegen eurer Gäste bezüglich Sitzordnung einzuplanen, jedoch ist dies oft unmöglich, da sich die Tischgröße und die Anzahl der Plätze mit den Wünschen oft nicht vereinbaren lassen. Macht euch aber keinen Stress, denn nach dem offiziellen Akt der Feier mit Festreden und Festessen gibt es genügend Möglichkeiten sich zu einem anderen Tisch zu setzen, Gespräche im Stehen zu führen oder an der Bar mit anderen Gästen zu feiern. Ein Tipp von uns: Positioniert am Eingang des Festsaals einen Sitzplan. So müssen die Hochzeitsgäste nicht im ganzen Saal ihre Sitzplätze suchen.

4 Monate vor eurer Hochzeit

Der Ablaufplan ist eines der wichtigsten Mittel für einen reibungslosen Ablauf eures großen Tages. Stellt ihn so zusammen, dass er für euch passt und ihr euch wohlfühlt. Einige Punkte sollten jedoch unbedingt eingehalten werden: Die Planung des Hochzeitsablaufes sollte mit einem groben Überblick des Tages beginnen. Wann ist die Trauung angesetzt? Wann beginnt der Empfang? Wann startet das Festessen? Erst danach, wenn ihr nochmal Rücksprache mit den Dienstleistern eurer Hochzeit gehalten habt (Musik, Konditorei, Florist etc.) beginnt die detaillierte Planung. Hier schon mal ein kleiner Tipp von uns: Achtet darauf, dass ihr zwischen den Terminen immer kleine Zeitpuffer einplant. Natürlich kann es sein, dass einige Punkte des Ablaufplans gleichzeitig ablaufen, wie z.B. Schmücken der Kirche & Styling der Braut. Ratsam wäre es, (sofern Wege mit dem Auto zurückgelegt werden müssen) die Fahrtstrecken zwischen Friseur, Kirche, Location etc. im Voraus mit dem Auto abzufahren. Falls bei euch jemand „absperren“ möchte sollten die Trauzeugen diese Informationen einholen, um sie so auch im Ablaufplan mit einzuberechnen. Was ist eine perfekte Hochzeit ohne ein gelungenes Festmahl? Das Probeessen ist ein sehr wichtiger Punkt in eurer Hochzeitsplanung. Sucht mit dem Caterer oder dem Restaurant ein stimmiges Menü aus und genießt mit der passenden Weinbegleitung einen schönen Abend. Nach dem Essen solltet ihr euch noch mal mit dem Caterer/Restaurant zusammensetzen und eure Wünsche und Anregungen kundtun. Wichtig zu wissen: Beim Probeessen gibt es nicht immer euer tatsächliches Hochzeitsmenü zum Probieren. Vielmehr geht es darum zu erkennen, ob/dass der Caterer oder das Restaurant ein Menü in der Qualität servieren kann, die ihr euch für eure Hochzeit vorstellt.

3 Monate vor eurer Hochzeit

Das perfekte Hochzeitsmenü ist ausgesucht und nun folgt die Auswahl der Menükarten. Das stimmigste Gesamtbild ergibt sich natürlich, wenn die gesamte Papetiere wie aus einem Guss erscheint – also die Menükarten mit den Einladungen und den Tischkärtchen abgestimmt sind. In welcher Weise jedoch die Menükarten am Tisch präsentiert werden bleibt dem Brautpaar selbst überlassen. Es gibt tolle und kostengünstige Ideen wie man die Präsentation perfekt umsetzen kann. Holt euch im Internet oder vom Profi einfach ein paar Inspirationen. Gastgeschenke gehören mittlerweile zu den Must-haves einer gelungenen Hochzeit. Man möchte den Hochzeitsgästen ein Geschenk machen, das einerseits einzigartig ist und andererseits eine ewige Erinnerung an die Hochzeit sein soll. Bei den Gastgeschenken ist Selbermachen im Trend, denn so spart man Geld und kann die Geschenke individuell auf die Hochzeitsgäste abstimmen. Natürlich gibt es auch im Internet tolle Beispiele für einfallsreiche Geschenksideen.